DIY: Selbst gemachtes Schallplattenregal

Ich zeige euch heute ein easy-peasy Do It Yourself um eure Schallplattensammlung liebevoll und einfach in Szene zu setzten. 

 
Angelehnt ist die Idee an die momentan erhältlichen Bilderleisten (z.B. von IKEA). Da uns die auswählbaren Farben nicht gefielen tüftelten wir an einer Variante diese Leisten selbst zu machen.  Also schat herein, macht nach und lasst eurer Kreativität freien Lauf mit eurer Bestückungsideen.


Ihr benötigt für eine Leiste:
1 Holzleiste 100 cm x 2 cm x 1 cm
1 Holzleiste 100 cm als L geschnitten mit 1cm kante und 4 cm Breite
3 Dübel und Schrauben
2-3 Schraubzwingen
Bohrer
Holzleim
(Alles im Baumarkt nebenan erhältlich)

Hier ist ein Bild der L-Leiste:
 
Wir nutzten  Buche für unser Projekt und ließen es unbehandelt.

Zunächst bohrt ihr drei Löcher in die breite Seite der schmalen Leiste. Kleiner Tipp: legt euch zwei bis rei Querleisten darunter damit ihr nicht in den Boden bohrt. Ob uns das passiert ist?! Ach, quatsch!



Anschließend wird Holzleim auf der schmalen Seite (1 cm breit) der Leiste mit dem Löchern verteilt und so auf die L-Leiste gesetzt, dass ein U entsteht. Dabei setzt man die Leiste von oben auf die L-Leiste und achtet auf Bündigkeit mit der hinteren Kante.

 

Nun werden die Schraubzwingen angebracht. Hat man drei Stück zur Hand kann man sich das Kabelbinder-Provisorium sparen. Das ganze kann gern einen Tag lang trocknen. Auf die Zwingen zu verzichten empfehle ich nicht, da die Kabelbinder nicht genügend Druck auf die Leimstelle ausüben.



Zum Schluss werden drei Dübel im Abstand der Löcher in die Wand gebracht und die Regale angeschraubt.
Et voilà!

Nun haben wir eine Sammlung unserer Liebsten Schallplatten an der Wand. Jippie! Na, wer erkennt die Cover? Leider darf der Kaiser nicht auf uns herunter Lächeln. Er wurde verbannt schnief - nein, Spaß! Wer in unserem Alter ist denn bitte Schlagerfan und hört Roland Kaiser oder Helene Fischer... hehe




Hier sieht man noch einmal genau die Tiefe der Leiste. Es würde auch ein Poster oder Bild ohne Rahmen mühlelos darauf passen. Oder Weihnachtsdeko ähm, Herbstdeko. Oder eine Lichterkette. Oder Bücher. Oder, oder, oder...

 

Falls ihr euch auch mal ran wagt und ein Regal bastelt, lasst es mich wissen und zeigt mir eure Werke. Es ist echt pipi einfach! Und ich total gespannt.

So und am Ende noch ein riesen DANKESCHÖN an meinen Papa, der uns tatkräftig im Baumarkt zur Seite stand und beratschlagte.

Den Beitrag schiebe ich rüber zum Creadienstag und dort warten noch mehr tolle Projekte.
Un außerdem verlinke ich es beim tollen Projekt One Pin a week, denn inspiriert solch eine Leiste selbst zu bauen wurde ich von diesem Pin.

Alles Liebe, 
eure Luisa


Kommentare:

  1. Super schön gemacht - diese wundervollen Schallplatten haben jetzt einen angemessenen Rahmen bekommen!
    liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich sehr gelungen, auch die Platten sind gut ausgewählt. Gibt es wirklich solche L-Leisten in jedem Baumarkt? Die sind mir noch nie aufgefallen....
    Liebe Grüße Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Luisa,
    eine schöne Idee die Lieblingsplatten in Szene zu setzen. Mich würde Interessieren, wie ihr den Rest eurer Plattensammlung untergebracht habt. Wir suchen nämlich gerade nach einer Möglichkeit unsere Sammlung im Wohnzimmer kindersicher (!) unterzubringen. Vielleicht hast Du eine Idee für mich.
    Viele Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Catrin,
      vielen Dank für das Kompliment!
      Also unsere übrigen Platten haben wir auf "Greifhöhe" in einem halb selbstgebauten String-Regal untergebracht. Wenn du mir an Luisen.Blog@gmx.de schreibst, zeig ich es dir gern mal

      Löschen

Ich freue mich über jede Rückmeldung! Und es wäre schön wenn ihr nicht unter "Anonym" kommentiert, sondern mir verratet wie ihr heißt ;-)